Montag, Oktober 28, 2013

Kommunikation 2030

Wir wissen nicht einmal was in den nächsten Minuten oder Stunden passieren wird – aber sehr häufig haben wir aus unserer Erfahrung heraus eine Ahnung davon, was passieren könnte.

Aus den Erfahrungen, die unser Team in den letzten Jahren mit der Erstellung von Medienwolken-Szenarien machen konnte und aus den weiterführenden Recherchen zu aktuellen Forschungen und Entwicklungen in verschiedenen wissenschaftlichen Gebieten haben wir einen weiteren Sprung in die Zukunft gewagt: Eine Zeitreise zur Zukunft der Kommunikation in das Jahr 2030. Verständlicher Weise begleitet uns dabei immer die Gewissheit, mit diesen Annahmen auch völlig falsch liegen zu können. Deshalb werden wir dieses Szenario – wie es auch mit dem von Lukas (Vision 2020) passiert – in den kommenden Jahren weiter optimieren.

Die ersten Nutzer dieses Szenarios zu einer potentiellen Medienrealität im Jahr 2030 werden sich neben den K2020-Blog-Lesern diesmal unter den Lesern der "Internet World Business" befinden. Auf Anfrage aus der Redaktion haben wir für einen Artikel über die Zukunft der Medien und der Werbung ein paar Projektnotizen und eine Betaversion unserer laufenden Projektarbeit angeboten. Mit diesen Informationen haben wir mächtiges Erstaunen und Interesse hervorgerufen. Denn in dieser Medienwolke für 2030 werden sich Medien und Kommunikation, wie wir sie heute noch kennen, sehr stark verändert haben. Insbesondere durch die Nutzung von Biotechnologie für die Konstruktion neuartiger Kommunikationsinterfaces könnte es zu einem extremen Paradigmenwechsel in Bezug auf die Nutzung von Medienangeboten und zwischenmenschlicher Kommunikation kommen. Dagegen wirkt unsere Vision 2020 noch sehr "harmlos".

Dieses Szenario 2030 hängt jedoch vom Erfolg aktueller technologischer Entwicklungen in Form ausgereifter Produkte und von neuartigen Interface-Konzepten ab, die derzeit noch in Forschungsinstituten und Entwicklungsabteilungen rund um den Erdball erforscht und erprobt werden. In wieweit die Verfügbarkeit von Serienprodukten im genannten Stichjahr gewährleistet sein wird, ist noch völlig unklar.

Als ersten Vorgeschmack zeigen wir hier einen kleinen Ausblick auf die potentielle Medienwolke von Mia (unserer 20-jährigen Studentin im Jahr 2030).


Medienwolken Vision 2030, vorstellbare Medienrealität (Betaversion 2013) – Ein Projekt von "K2020 – Die Zukunft der Kommunikation"




Einzelne "Innovationen der Zukunft", wie AI Dozent, Erlebnisrekorder oder den virtuellen Privatassistenten werden wir Stück für Stück in den kommenden Monaten/Jahren erläutern. Da es sich hier um eine vorveröffentlichte Betaversion handelt, wird sich bei dieser Vision für die Zukunft der Kommunikation voraussichtlich auch noch einiges während der weiteren Studien verändern und evtl. verzögern sich unsere Veröffentlichungen etwas.


Nachtrag:
Einen erster Vorgeschmack auf ein paar neue Medien, die Mia im Jahr 2030 in ihren Medienwolken haben könnte, gibt es im Artikel "Lernen 2030 - Eine neuartige Lernbegleitung?".

Keine Kommentare:

Kommentar posten